LVR-Industriemuseum

Peter-Behrens-Bau

Sammlungsdepot des LVR-Industriemuseum

Peter-Behrens-Bau

TIPPS & TERMINE

30.04. / 30.07. / 29.10.2017

Führung

„Früher Zentrallager der GHH, heute Sammlungsmagazin des LVR-Industriemuseums“

Das LVR-Industriemuseum gewährt mit der Führung durch seine Sammlung einen Einblick hinter die Kulissen

Treffpunkt:
Peter-Behrens-Bau,
Essener Straße 80

Anmeldung unter 02234/9921-555
(max. 23 Teilnehmer)

6 €

 

Sind Dinge zu Museumsstücken geworden, kommen sie ins Depot. Das ist auch im LVR-Industriemuseum nicht anders. In langen Regalgängen und Hunderten von Schubladen und Kartons, auf Paletten und Kleiderbügeln werden die Objekte aufbewahrt. Kein Ort scheint dafür geeigneter zu sein als das ehemalige Hauptlagerhaus des Gutehoffnungshütte-Konzerns (GHH), das dem LVR-Industriemuseum als zentrales Sammlungsdepot dient.

 

Der berühmte Architekt und Industriedesigner Peter Behrens gewann 1920 den Architektenwettbewerb der GHH. Sein Entwurf folgte der Formensprache des Bauhauses und der Neuen Sachlichkeit und verkörperte damit die damals gängigen Vorstellungen in der Industrie: alles Betriebliche möglichst zu rationalisieren und zu konzentrieren. 1925 war das rund 90 Meter lange Gebäude fertig gestellt. Entstanden war ein horizontal betonter, kubisch orientierter Baukörper in Stahlskelettbauweise. Die stählerne Konstruktion wurde von einem massiven Mauerwerk aus Backstein ummantelt. Die Tragfähigkeit der insgesamt sieben Geschosse passte man den Lagerbedürfnissen an. Entsprechend der Maßgabe, „das Schwere unten, das Leichte obenauf“ variiert sie von 5000 bis 500 kg pro Quadratmeter. Jahrzehntelang bewahrte hier der GHH-Konzern alle für den Betrieb des Unternehmens notwendigen Ersatzteile und Verbrauchsgüter auf: von der Schraube über den Fahrradschlauch bis zum Schreibpapier.

 

Nach endgültiger Aufgabe des Stahlstandorts Oberhausen Anfang der 1990er Jahre stand das Hauptlagerhaus für eine neue Nutzung zur Verfügung. 1993 erwarb der Landschaftsverband Rheinland dieses herausragende Werk der Industriearchitektur. Nach einer behutsamen Sanierung des seit 1989 unter Denkmalschutz gestellten Gebäudes nahm das LVR-Industriemuseum 1998 sein neues Zentraldepot in Betrieb: den nach dem Namen seines Architekten bezeichneten Peter-Behrens-Bau.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Der Peter-Behrens-Bau ist nur bei öffentlichen Führungen und Führungen auf Anfrage zugänglich.

 

 

LVR-Industriemuseum

Peter-Behrens-Bau

Essener Straße 80

46047 Oberhausen

 

Tel. 02234 9921555 (Mo – Fr 8 – 18 Uhr; Sa, So und an Feiertagen 10 – 15 Uhr)

Fax 02234 9921300

Mail info@kulturinfo-rheinland.de

 

www.industriemuseum.lvr.de

Reiseplaner Industriekultur Oberhausen

Sie haben die Wahl, wie Sie Ihr Ziel erreichen möchten. Der Reiseplaner zeigt Ihnen einfach und schnell die besten Anreisemöglichkeiten von der Haustür zum Ihrem Wunschziel: Mit dem Auto, dem Öffentlichen Nahverkehr oder mit dem Fahrrad.